Moerser Strasse - Tel.: (0 28 42) 36 68

  • image
  • image
  • image
  • image

Therapieangebote

Auszug unserer Therapieangebote:

Vorstellungen der Therapien mit ihren Anwendungsmöglichkeiten


Krankengymnastik/Physiotherapie:
Sie umfasst eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten. Es können auch Geräte eingesetzt werden.
Für eine erfolgreiche Behandlung sollte der Patient bereit sein, erlernte Übungen auch zu Hause fortzusetzen. Eine Zusammenarbeit von Therapeut und Patient ist hier wichtig.
Anzuwenden bei Störungen des Stütz- und Bewegungsapparates, bei neurologischen Erkrankungen und Erkrankungen der inneren Organe. Sie umfasst z.B. die Atemtherapie und Becken-Bodengymnastik.

Manuelle Therapie:
Die manuelle Therapie dient zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats (Gelenke, Muskeln, Bänder und Nerven). Sie wird von Physiotherapeuten mit einer speziellen Weiterbildung durchgeführt und beinhaltet Untersuchungs und Behandlungstechniken. Sie wird häufig bei der Behandlung von vielfältigen und komplexen Beschwerden eingesetzt.

Kinderphysiotherapie:
Hier werden Übungen speziell auf die Bedürfnisse der Kinder angewendet. Diese Therapie wird von fachspezifischen Therapeuten (Master Nivo) ausgeführt. Wir haben uns sowohl auf die orthopädische (z.B. Kiss-Therapie) als auch die neurologische Diagnosen spezialisiert.

Massagetherapie:
Sie löst durch die Förderung der Durchblutung Verspannungen in der Muskulatur. Knetungen, Streichungen und viele andere Techniken fördern das Wohlbefinden und helfen dem Körper Stoffwechselschlacken auszuschwemmen, was ebenfalls einer Schmerzlinderung dient. Spezielle Massagen wirken auch auf die Eingeweide (Colonmassage) oder auf Narben (Narbenbehandlung) und aufs Energiesystem mit seinen Meridianen (Tuinamassage).

Manuelle Lymphdrainage:

Inkontinenztherapie:
Fango/ Heißluft: Sie zählen zu den Wärmebehandlungen, diese lösen Verspannungen und steigern die Durchblutung im Gewebe, was zum Abtransport von Stoffwechselschlacken führt. Dadurch lindert die Behandlung Schmerzen, führt zu Entspannung und zur Steigerung des Wohlbefindens. Verstärkt wird dieser Effekt, wenn man Wärmetherapie der Elektrotherapie vorschaltet. Außerdem dient diese Therapie zur Vorbereitung auf die Massage.

Ultraschalltherapie:
Hier nutzt man die mechanischen Schwingungen im Ultraschallbereich im Rahmen der physikalischen Therapie. Diese Therapie wirkt am besten im Verbund mit Übungsbehandlungen (Krankengymnastik) oder Massagen.
Anwendungsbereiche: Posttraumatische Beschwerden, Tendinosen (Beschwerden am Sehnenansatz), Fersensporn, Narbenbehandlung, Schmerzbehandlungen (z.B. Cervikal/ Lumbalsyndrom, bei M.Bechterew), Gelenkerkrankungen, Arthrose, „Tennis-Arm" und „Maus-Arm"

Elektrotherapie:
Unter Elektrotherapie versteht man Verfahren, bei denen elektrische Energie zu Heilzwecken angewendet wird. Sie wirkt durchblutungsfördernd und schmerzlindernd. Der Patient verspürt ein angenehmes „Kribbelgefühl". Auch hilft Elektrotherapie Salben, wie Voltaren, tiefer an den Ort des Problems zu transportieren (Iontophorese).

Kinesio-Taping:
Das Tapen oder auch Taping ist eine Therapiemethode von schmerzhaften Erkrankungen, insbesondere des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates. Die Behandlung erfolgt durch das Aufbringen von etwa fünf Zentimeter breiten, elastischen Klebebändern auf Baumwollbasis direkt auf die Haut. Dort verbleiben die Klebestreifen zwischen einigen Tagen und bis zu zwei Wochen. Die Wirkung beruht auf der direkten Stimulation der Hautrezeptoren und zum anderen auf einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band. Dadurch würde unter dem Tape die Blut- und Lymphzirkulation erhöht.